Trockenbau - Bauplatten News!

Aktuelle Nachrichten aus den Bereichen Bauplatten, Trockenausbau bzw. Innenausbau.

9. Knauf Junior Trophy in Prag

Knauf junior Trophy

Die Knauf Junior Trophy, der internationale Trockenbaulehrlingswettbewerb, fand am 04. Juni in der tschechischen Hauptstadt Prag statt. Die 17, jeweils aus zwei Lehrlingen bestehenden Teams, stellten ihre praktischen Fähigkeiten und theoretischen Kenntnisse unter Beweis.

Der Sieg ging nach einem harten Wettkampf an Slowenien. Die zwei österreichischen Lehrlinge von der Landesberufsschule Graz 5 holten den ausgezeichneten zweiten Platz. Das kroatische Team wurde Dritter.

 

Die beiden steirischen Trockenbaulehrlinge Nikolas Varga und Thomas Maier gingen ausgezeichnet vorbereitet in den Wettkampf, der aus einem halbstündigen Multiple-Choice-Test und der Errichtung einer anspruchsvollen Trockenbaukonstruktion bestand. Dafür wurden vier Stunden veranschlagt. Die internationale Fachjury bewertete neben der Maßgenauigkeit der praktischen Arbeiten, deren Ausführungsqualität, die Exaktheit der Verarbeitung und die Sauberkeit des Arbeitsplatzes sowie des Werkzeuges.

 

„Ich denke, die Erfahrung für die jungen Leute, die sie hier bei der Knauf Junior Trophy machen, ist unbezahlbar. Wir brauchen den internationalen Vergleich nicht zu scheuen, wie die Platzierungen der letzten Jahre zeigen.“ so der PR-Verantwortliche der Knauf GmbH, Andreas Bauer. Nach dem anstrengenden Wettkampf lernten am nächsten Tag die Teilnehmer via Schnitzeljagd die Prager Altstadt kennen.

 

Johann Hasenhütl, Berufsschullehrer der Landesberufsschule Graz 5 Nikolas Varga von Stuckateur /Trockenbau Dedic, Mag. Andreas Bauer, PR-Verantwortlicher von Knauf, Thomas Maier von Trockenbau Telser und Bernd Landsmann, Mitglied des Knauf Objektteams, feierten den zweiten Platz in Prag.

 

Quelle: Knauf - Juni 2014

0 Kommentare

RIGIPS sorgt für glasklaren Durchblick

Window Planline von Saint-Gobain RIGIPS

Ein flächenbündiges Glassystem für den trockenen Innenausbau – das ist das neue Window Planline von Saint-Gobain RIGIPS Austria. Montagefreundlichkeit, Sicherheit und Ästhetik garantiert!

Großzügige Glasflächen liegen im Trend. Das gilt nicht nur für die Fassadengestaltung. Auch in der Innenarchitektur ist Glas als gestalterische Komponente nicht mehr wegzudenken. Als Wandelement verleiht es einem Raum sowohl Weite als auch Eleganz. Mit dem RIGIPS Window Planline wird es möglich, selbst großflächige Verglasungen in den Trockenbau zu integrieren – und das absolut flächenbündig ganz ohne sichtbare Verschraubungen oder Befestigungsteile. Die Glasmodule sind in puncto Größe und Design individuell gestaltbar und für Wanddicken von 100 bis 250 mm geeignet. Dadurch sind flächenbündige Trockenbaufenster als Endlosverglasung sowie Lochfenster in filigraner Optik ohne statische Zwischenpfosten machbar.

 

Geschützte Einblicke

Neben ästhetischen Gesichtspunkten besticht das RIGIPS Window Planline auch mit hervorragenden Schallschutzwerten von bis zu 57 dB und gewährleistet damit ein hohes Maß an Privatsphäre. In die Glaszwischenräume integrierte Jalousie- und Rollosysteme sorgen zusätzlich für Sichtschutz und bei Bedarf für Abdunkelung. Gut geschützt ist man mit dem RIGIPS Window Planline auch, wenn es um den Feuerwiderstand geht. Mit Zulassungen für die Brandschutzklassen E 30 und EI 30 entspricht das flächenbündige Glassystem modernen Ansprüchen an Sicherheit in diesem Bereich. Zudem ist das Planline mit Spezialgläsern für Röntgen- und Laserschutz erhältlich und eignet sich ideal für die Verarbeitung in Krankenhäusern und Labors. Apropos Verarbeitung: Mit dem RIGIPS System können Architekten und Trockenbauer hochwertige Bauprojekte nicht nur optisch anspruchsvoll und sicher realisieren, sondern gleichzeitig auch äußerst ökonomisch. Die Montage ist einfach und zeitsparend. Nicht zuletzt aufgrund der großen Verwindungssteifigkeit des Rahmensystems. Dank der Glas-Modul-Bauweise können die einzelnen Bauteile zeitlich unabhängig voneinander verarbeitet werden. Der Schutz der verglasten Fensterelemente während der Bauphase entfällt somit. Im Renovierungsfall oder bei etwaigen Reparaturarbeiten ist es möglich, die Verglasung und den Rahmen getrennt auszubauen und wiederzuverwenden.

 

Quelle: Rigips - März 2014

0 Kommentare

Fermacell Powerpanel H2O erhält Zulassung für die Außenanwendung

Powerpanel H2O Platte für hinterlüftete Vorhangfassaden

Einsatzbereich erweitert

Die aktuelle Erteilung der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung (abZ) durch das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) ermöglicht jetzt auch den Einsatz der Powerpanel H2O Platte für hinterlüftete Vorhangfassaden und abgehängte Unterdeckenbekleidungen. Planer, Verarbeiter und Händler benötigen damit ab sofort nur noch eine Platte für den Innen- und Außenbereich. Das erleichtert Planung und Lagerung.

Mit der zementgebundenen Powerpanel H2O Platte, die für hochbeanspruchte Feuchtigkeitsbereiche geeignet ist, eröffnen sich der Trockenbauweise neue Perspektiven, die nunmehr mit der Erteilung der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung (Z-31.4-181) durch das Deutsche Institut für Bautechnik erweitert werden: War bislang der Einsatz von Powerpanel H2O ausschließlich auf Wände und Decken im Innenraum begrenzt, so kann die Platte mit Erteilung der Zulassung jetzt auch als Bekleidungsplatte im Außenbereich verarbeitet werden. Möglich ist die Anwendung als hinterlüftete Vorhangfassade und als abgehängte Unterdeckenbekleidung.
 
Powerpanel H2O isteine Leichtbeton-Bauplatte mit Sandwichstruktur und beidseitiger Deckschichtarmierung aus alkaliresistentem Glasgittergewebe. Die Platte ist strapazierfähig und widerstandsfähig gegen Wasser und ermöglicht stabile Konstruktionen in allen Bereichen, in denen hohe Anforderungen an die Wasserfestigkeit bestehen. Durch die rein mineralische Zusammensetzung ist Powerpanel H2O nichtbrennbar und erfüllt die Anforderungen der Baustoffklasse A 1 gemäß DIN EN 13501-1. Mit einem geringen Gewicht, einfacher Verarbeitung und bedarfsgerechten Formaten bietet sie zusätzlich sämtliche Vorzüge der Trockenbauweise, die ab sofort auch im Außenbereich genutzt werden können. Die Verarbeitung ist sowohl bei dem Einsatz als Vorhangfassade als auch bei der Bekleidung von Unterdecken mit einer Unterkonstruktion aus Metall oder Holz möglich.
 
Im Fall der Holzunterkonstruktion sollten Holzlatten der Sortierklasse C 24 (ehemals S 10) nach DIN 1074-1 mit einem Mindestquerschnitt von 40 x 60 mm (Grundlattung) beziehungsweise 80 x 35 mm (Traglattung), gewählt werden. Empfohlen wird von Fermacell eine witterungs- und korrosionsbeständige Unterkonstruktion aus Metall. Die Montage hat stets mit entsprechend bauaufsichtlich zugelassenen Befestigungsmitteln zu erfolgen.

 

Bei der Verarbeitung mit dem Powerpanel HD Putzsystem müssen die Platten dicht gestoßen werden (Fugenbreite ≤ 1 mm). Ein Überkleben der Plattenstöße mit dem Fermacell Armierungsband HD ist dabei nicht erforderlich. Die Putzbeschichtung erfolgt vollflächig mit dem mineralischen Fermacell Leichtmörtel HD in einer Schichtdicke von 5-6 mm unter Einbettung des Fermacell HD Armierungsgewebes. Nach einer Erhärtungszeit von einem Tag wird abschließend erneut Fermacell Leichtmörtel HD in einer Schichtdicke von 2-3 mm aufgebracht und abgefilzt.


Quele: Fermacell - Februar 2014

0 Kommentare

Qualitätszertifikat


Social Media

Herzlich willkommen auf unserer Seite!


Info

Bei Fragen rufen Sie einfach  an oder schicken Sie uns eine E-Mail.


Akustik Fellner News


Akustik Fellner Team