Trockenestrich

  • Trockenestrich
  • Hohlraumboden

Trockenestrich

Ein Trockenestrich ist ideal bei statischen Problemen, wenn es schnell und vor allem trocken gehen soll. Er wird gerne auch für die Sanierung, für eine nachträgliche Schall- und Wärmedämmung bzw. beim Dachausbau verwendet.

Trockenestrich

Der Trockenestrich (Gipskarton- bzw. Gipsfaserplatten) kann auf ebenen Rohfußboden oder mit einer Bodenausgleichsmasse bzw. Trockenschüttung auf zB alte Holzdielen verlegt werden. Da hier trocken gearbeitet wird, entsteht keine Baufeuchte und somit wird die Bauzeit stark verkürzt. Ebenfalls treten durch das geringe Flächengewicht des Trockenestrich keine statischen Probleme auf und trotzdem ist er für alle gängigen Fußbodenbeläge geeignet.

Hohlraumboden

Bei einem Hohlraumboden wird eine flächige Tragschicht (aus Gipskarton- bzw. Gipsfaserplatten), die auf einer speziellen Unterkonstruktion (Stützen aus Metall) aufliegt erreicht. Dabei bildet sich dazwischen ein Hohlraum, der ideal für Installationen aller Art Platz bietet.